Chlamydien

Die Chlamydien-Infektion gehört weltweit und auch in Deutschland zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen (STI). Sie wird durch Bakterien verursacht. Betroffen sind vor allem Jugendliche und junge Erwachsene.

Ein junger Mann in einem blauen Unterhemd schaut auf den Boden

Mögliche Symptome von Chlamydien

Wenn du eines oder mehrere der folgenden Krankheitszeichen feststellst, solltest du dich untersuchen lassen: 

  • wässrig bis eitriger Ausfluss aus Scheide, Penis oder Po
  • Brennen oder Schmerzen beim Pinkeln
  • Schmerzen beim Vaginalsex (Penis in der Scheide) oder beim Analsex (Penis im Po)
  • Zwischenblutungen

Chlamydien-Infektionen lösen häufig keine oder nur leichte Krankheitszeichen aus. Viele Menschen merken daher gar nicht, dass sie sich angesteckt haben, und geben die Infektion weiter, ohne es zu wissen.

Übertragung von Chlamydien

Chlamydien-Infektionen werden durch Schleimhaut-Schleimhaut-Kontakt übertragen. Hauptübertragungswege sind daher: ungeschützter Vaginal-, Anal- und Oralsex sowie die gemeinsame Benutzung von Sexspielzeug ohne Kondom.

Schutz

So kannst du das Risiko einer Ansteckung mit Chlamydien stark senken:

  • Benutze Kondome schon beim ersten Eindringen des Penis in Scheide oder Po. 
  • Benutze Kondome beim Vaginalsex (Penis in der Scheide) und Analsex (Penis im Po).
  • Benutze Kondome, wenn du Sexspielzeug mit anderen gemeinsam benutzt. Verwende für jede Partnerin und jeden Partner ein neues Kondom.

Mögliche Folgen

Bleibt eine Chlamydien-Infektion unbehandelt, kann sie Entzündungen im Unterleib auslösen, die bei Mann und Frau zu Unfruchtbarkeit führen können. Außerdem steigt mit einer Chlamydien-Infektion das Risiko, sich beim Sex ohne Kondom mit HIV anzustecken.

Ein heterosexuelles Paar umarmt sich. Die Frau hält ein Kondom in ihrer Hand bereit.

Untersuchung

Eine Chlamydien-Infektion lässt sich durch eine Urinuntersuchung oder durch einen Abstrich aus Scheide oder der Harnröhre des Penis feststellen. Wenn du Analsex hattest, kann auch ein Abstrich aus dem Po notwendig sein. Die Testkosten werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen, wenn es bei dir Anzeichen für eine Chlamydien-Infektion gibt oder wenn bei deiner Partnerin oder deinem Partner eine Chlamydien-Infektion festgestellt wurde.

Kostenloses Chlamydien-Screening

Für Mädchen und junge Frauen unter 25 Jahren bezahlen die Krankenkassen im Rahmen des Chlamydien-Screenings einmal im Jahr eine Urinuntersuchung auf Chlamydien. Frag deine Frauenärztin oder deinen Frauenarzt danach.

Eine junge Frau mit Mütze schaut einen direkt an

Über Chlamydien sprechen

Chlamydien-Infektionen können gut behandelt und geheilt werden. Erzähle deiner Sexpartnerin oder deinem Sexpartner von deiner Infektion, damit auch sie oder er sich untersuchen lassen kann. Sonst ist es möglich, dass ihr euch immer wieder gegenseitig ansteckt. Wenn du in letzter Zeit mehrere Sexpartner hattest, solltest du auch diese über deine Ansteckung informieren. Da Chlamydien oft wenig bis gar keine Beschwerden verursachen, kannst du dich nicht darauf verlassen, dass sie ihre Ansteckung ohne deinen Hinweis bemerken. Weil Chlamydien-Infektionen beim Sex sehr leicht übertragen werden, solltest du bis zum Ende der Behandlung auf Sex verzichten. Frage deine Ärztin oder deinen Arzt danach.