Herpes

Es gibt zwei Arten von Herpes-Infektionen: Lippenherpes und Genitalherpes. Lippenherpes kann auch auf Scheide, Penis oder Po übertragen werden. Umgekehrt kann Genitalherpes auch auf Mund und Rachen übertragen werden. Lippenherpes ist sehr weit verbreitet. Etwa 90% aller Erwachsenen sind Träger des Lippenherpes-Virus.

Mögliche Symptome von Herpes

Typische Beschwerden für einen akuten Schub von Herpes sind brennende, juckende und schmerzende Bläschen mit wässrigem Inhalt. Manche Menschen kriegen zusätzlich auch Fieber, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen. Ein neuer Herpes-Schub kündigt sich meistens schon vorher durch Brennen, Jucken oder ein Spannungsgefühl der Haut an.

Herpesbläschen können an verschiedenen Stellen vorkommen:

  • in Mund und Rachen
  • an den Schamlippen
  • am Penis
  • am Anus
  • im Enddarm

Übertragung von Herpes

Besonders leicht kannst du dich mit Herpes anstecken, wenn du mit der Flüssigkeit aus den Herpes-Bläschen in Kontakt kommst.

Hauptübertragungswege der Herpes-Infektion sind: Vaginalsex (Penis in der Scheide), Analsex (Penis im Po) und Oralsex (Sex mit dem Mund) ohne Kondom, Berührung von Herpes-Bläschen, sowie die gemeinsame Benutzung von Sexspielzeug ohne Kondom. Bei Bläschen im Mundraum kann Herpes auch durch Küssen weitergegeben werden.

Schutz

So kannst du das Risiko einer Ansteckung mit Herpes senken:

  • Benutze Kondome schon beim ersten Eindringen des Penis in Scheide oder Po.
  • Benutze Kondome beim Vaginalsex (Penis in der Scheide) und Analsex (Penis im Po).
  • Benutze Kondome, wenn du Sexspielzeug mit anderen gemeinsam benutzt. Verwende für jede Partnerin oder jeden Partner ein neues Kondom.
  • Vermeide den Kontakt mit Bläschen und nässenden Hautstellen.
  • Wenn an Penis, Scheide oder Lippen Bläschen oder kleine Geschwüre zu finden sind, solltest du auf Oralsex verzichten. 

Einen hundertprozentigen Schutz vor einer Ansteckung mit Herpes gibt es nicht. Wenn du unsicher bist, ob du dich mit Herpes angesteckt hast: Lass dich anonym bei der Online- und Telefonberatung der BZgA beraten oder gehe direkt zu deiner Ärztin oder deinem Arzt.

Ein Pärchen liegt lachend im Bett, die Frau hält ein Kondom in der Hand bereit

Mögliche Folgen

Aus den Herpes-Bläschen bilden sich nach wenigen Tagen flache Geschwüre, die normalerweise innerhalb von zwei bis drei Wochen abheilen. Die Viren bleiben aber das ganze Leben lang im Körper und können wieder für einen akuten Herpes-Schub sorgen, wenn der Körper durch eine andere Krankheit oder Stress geschwächt ist.

Herpes erhöht dein Risiko, dich beim Sex ohne Kondom mit HIV anzustecken.

Untersuchung

Deine Ärztin oder dein Arzt schaut sich die betroffenen Stellen ganz genau an und kann so entscheiden, ob es sich um Herpes handelt oder nicht. Um ganz sicher zu gehen, kann auch einen Abstrich gemacht werden.

Behandlung

Wirklich bedrohlich ist Herpes nicht. Eher unangenehm und lästig. Eine Heilung gibt es zwar nicht, spezielle Salben können aber das Abheilen der Bläschen beschleunigen. Frage deine Ärztin oder deinen Arzt danach.

Bis die Bläschen komplett verschwunden sind, solltest du auf Sex verzichten, weil Herpes sehr leicht beim Sex übertragen wird.