Bedienungs­anleitung

Sicherer Sex leichtgemacht

Ein Kondom schützt vor HIV und verringert das Risiko, dass du dich mit einer anderen sexuell übertragbaren Infektion (STI) ansteckst. Aber natürlich nur, wenn du es richtig benutzt. Es ist nicht besonders kompliziert – ein paar einfache Schritte genügen.

Zeichnung: Hände öffnen eine Kondomverpackung



Die Kondompackung vorsichtig an der Seite aufreißen.

Zeichnung: Eine Hand hält einen Penis fest


Kondom und Penis passen nur zusammen, wenn der Penis steif ist. Ist der Penis nicht beschnitten, zuerst die Vorhaut zurückziehen.

Zeichnung: Auf einen erigierten Penis wird ein Kondom auf die Spitze gesetzt



Die Luft aus dem Zipfel drücken und so ansetzen, dass die Rolle des Kondoms außen liegt.

Zeichnung: Auf einen erigierten Penis wird ein Kondom langsam heruntergezogen



Das Kondom bis ganz nach hinten abrollen. Nicht ziehen! Wenn es nicht klappt, noch mal mit einem neuen Kondom probieren.

Zeichnung: Auf einen erigierten Penis wird ein Kondom gezogen

Bei Analsex ist ein Gleitmittel unbedingt erforderlich.
Auch wenn die Vagina nicht feucht genug ist, verringert ein Gleitmittel die Gefahr, dass das Kondom reißt oder Krankheitserreger übertragen werden.

Zeichnung: Erigierter Penis der mit einem Kondom geschützt ist



Bevor der Penis schlaff wird, mit dem Kondom herausziehen!
Das Kondom gehört in den Müll (nicht ins Klo). Danach Penis und Hände gut waschen.

Das kleine Einmaleins

Auch wenn du besonders sicher gehen willst: Zwei Kondome übereinander zu tragen oder das Kondom zum Prüfen vorher auszurollen, macht keinen Sinn – dadurch erhöht sich sogar das Risiko, dass die Kondome kaputt gehen. Und natürlich darf jedes Kondom nur einmal benutzt werden.

Vor dem ersten Mal

Damit du sicher mit dem Kondom umgehen kannst, solltest du einfach trainieren. Das geht alleine oder mit deiner Partnerin/deinem Partner. Du wirst sehen: Mit etwas Übung geht alles wie von selbst.

Ein Mann hält eine Kondom-Umverpackung in der Hand und betrachtet die Rückseite

Nicht zu spitz oder scharf sein

Kondome können einiges aushalten. Aber lange Fingernägel, Intim-Piercings und Ähnliches können das Kondom beim Öffnen und beim Sex beschädigen.

 

Auf das Gleitmittel achten

Kondome aus Latex können reißen, wenn sie mit Fett in Kontakt kommen. Deswegen bitte keine Öle, Cremes, Vaseline oder andere Fette als Gleitmittel benutzen. Für Latex-Kondome brauchst du ein spezielles Gleitmittel, das wasserlöslich und fettfrei ist. Nur bei latexfreien Kondome aus Polyurethan kannst du auch fetthaltige Gleitmittel benutzen. 

 

Zu Risiken und Nebenwirkungen …

Manche Mittel zur Verhütung (Spermizide) oder andere Gels, Cremes und Zäpfchen, die im Genitalbereich angewendet werden, können das Kondom reißen lassen. Lies darum die Packungsbeilage von Gels, Cremes oder Zäpfchen sorgfältig durch und sprich mit deinem Partner darüber.