AchtungDu warst längere Zeit nicht aktiv. Zu deiner eigenen Sicherheit beenden wir deshalb in Kürze die Sitzung.Ausloggen

Corona und Dating

Von dem neuartigen Corona-Virus und den damit verbundenen Änderungen sind viele Bereiche betroffen – einer aber wohl ganz besonders: Dating. Denn wie kann man noch Menschen kennenlernen und sich vielleicht verlieben, wenn man doch persönliche Treffen mit anderen einschränken sollte. Dazu hat LIEBESLEBEN hier ein paar Tipps und Empfehlungen gesammelt, die dir bei dem Thema Corona und Dating helfen können.

Wichtig

Um das Ansteckungsrisiko mit dem neuartigen Corona-Virus zu verringern, solltest du generell persönliche Treffen mit anderen Menschen möglichst einschränken. Denn je langsamer sich das neuartige Corona-Virus ausbereitet, desto besser können Menschen, die einen schweren Verlauf der Erkrankung haben, behandelt werden. Und nur so schützt du natürlich auch dich selbst und die Menschen in deinem direkten Umfeld. Weitere Informationen, wie du dich und andere schützen kannst, findest du übrigens bei  www.infektionsschutz.de und bei www.zusammengegencorona.de.

Ist Dating in Zeiten von Corona überhaupt noch möglich?

Generell kann man auch weiterhin daten – allerdings sollte man persönliche Treffen mit anderen Menschen möglichst gering halten und die Einschränkungen für das öffentliche Leben, die in Bundesländern und Kommunen unterschiedlich geregelt sind, berücksichtigen. Denn so verringert man das Ansteckungsrisiko für sich und für andere. Und je langsamer sich das neuartige Corona-Virus ausbereitet, desto besser können auch Menschen, die einen schweren Verlauf der durch das Virus verursachten Erkrankung Covid-19 haben, behandelt werden.

Das heißt aber nicht, dass man auf Dates verzichten muss – man sollte sie aber eher auf Distanz führen und etwa auch auf Online-Dating zurückgreifen, zum Beispiel eher Video-Calls nutzen statt eines persönlichen Treffens. Für manche mag das vielleicht etwas ungewohnt sein, aber einem Kennenlernen steht auch online nicht viel im Wege.

Manche Menschen finden Online-Dating zu unpersönlich und sehen sogar Gefahren. Umgekehrt kann Online-Dating aber auch dazu führen, dass man sich viel offener miteinander austauscht und auch ehrlicher Wünsche und Bedürfnisse darstellt. So oder so – du solltest dir immer im Klaren darüber sein, was du überhaupt möchtest und wie weit du etwa auch beim Online-Dating gehen willst.

Und falls ihr dennoch das persönliche Treffen bevorzugt, könnt ihr euch und andere natürlich trotzdem schützen. Dabei hilft die »AHA-Formel«. Sie steht für Abstand, Hygiene und Alltagsmasken. Durch diese Maßnahmen können Ansteckungen reduziert werden. Auch die Corona-Warn-App kann dir dabei helfen, dich und andere zu schützen. Alles Wichtige zur App findest du unter www.coronawarn.app.

Es muss nicht immer ein Candle-Light-Dinner sein...

Durch das neuartige Corona-Virus kann es aktuell schwierig sein, sich persönlich zu treffen, um etwas gemeinsam zu unternehmen. Trotzdem hat man mit der Zeit vielleicht irgendwann keine Lust mehr, nur miteinander zu schreiben oder zu telefonieren. Aber auch hier gibt es Möglichkeiten, wie man gemeinsam – und trotzdem auf Distanz – Zeit verbringen kann.

Man kann zum Beispiel virtuelle Konzerte gemeinsam besuchen oder zeitgleich Serien anschauen und sich nebenbei schreiben. Und für diejenigen, die trotzdem das Candle-Light-Dinner bevorzugen: Wie wäre es mit einem Webcam-Date, bei dem alle für sich Stimmung zuhause schaffen und man gemeinsam Zeit vor der Laptop- oder Handykamera verbringt? Auch das kann romantisch sein, wenn man möchte.

Und nach Corona – was bleibt von meinem Online-Date?

Eigentlich muss man sich keine Sorgen machen, dass der Kontakt, den man online geknüpft hat, unbedingt verloren geht, nur weil man sich erst Mal nicht persönlich trifft. Denn gerade jetzt, in Zeiten von Corona, kann Dating auch viel intensiver sein. Man spricht zum Beispiel einfach mehr miteinander und lernt sich dadurch auch besser kennen. Das verbindet und erzeugt eine gemeinsame Basis, die auch für die Zeit nach Corona halten kann.

Das Corona-Virus beschäftigt gerade die ganze Welt. Dadurch kursieren leider auch viele Falschinformationen. Und hinzu kommt, dass der Stand des Wissens sich praktisch täglich ändert, sodass im Moment leider nicht auf alle Fragen eine sichere Antwort gegeben werden kann. LIEBESLEBEN engagiert sich, die Informationen an dieser Stelle aktuell und gesichert zu halten – wie es auch bei unseren BZgA-Kolleginnen und -Kollegen von www.infektionsschutz.de und bei www.zusammengegencorona.de der Fall ist. Bei ihnen erhältst du übrigens nicht nur weitere Empfehlungen, sondern etwa auch Tipps, woran du verlässliche Informationen zu dem neuartigen Coronavirus erkennen kannst. 

© 2020 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung