Konzept und Projektkoordination

Schultern Sie die Organisation nicht alleine.

Es ist durchaus sinnvoll, Kooperationspartnerschaften einzugehen und die Organisation der JugendFilmTage auf mehrere Schultern zu verteilen. Die Form der Organisation, für die Sie sich entscheiden, hängt von Ihren zeitlichen, kapazitären und persönlichen Ressourcen sowie denen der potentiellen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern ab. Verschiedene Einzelbereiche der Projektorganisation können sehr leicht auf mehrere Personen verteilt werden. Für die Projektkoordination von JugendFilmTagen hat es sich als erfolgreich und notwendig erwiesen, an einer Stelle sämtliche Informationen des Projektes zu bündeln und von dort aus zu verteilen.

Die BZgA unterstützt Sie gerne mit Materialien und Kleinstpreisen.

Die BZgA unterstützt Sie bei der Organisation und Umsetzung Ihrer JugendFilmTage gerne mit verschiedenen Elementen. In dem Ihnen vorliegenden Internetleitfaden beschreibt Ihnen die BZgA z. B. die relevanten Organisationsschritte und deren Umsetzung. Sie stellt Ihnen eine Vielzahl an geeigneten Filmen für die Ausstrahlung und passende Methoden für die Vor- und Nachbearbeitung vor. Darüber hinaus können Sie über die BZgA die kostenfreien Medien und Materialien aus den Themenbereichen der JugendFilmTage beziehen sowie, je nach Verfügbarkeit, ein Kontingent an Kleinstpreisen, mit denen Sie die Jugendlichen an den Mitmach-Aktionen zusätzlich motivieren können (Bestellmöglichkeit per Mail an: infodo not copy and be happy@liebeslebendot or no dot.de). Gerne stellt Ihnen die BZgA leihweise auch Kinospots aus dem Fachbereich der HIV/Aids-Prävention zur Verfügung, die Sie vor Ihrem jeweiligen Film schalten können (Spotbestellung per Mail: infodo not copy and be happy@liebeslebendot or no dot.de).

Gestalten Sie den Einlass der Jugendlichen zu den Filmen.

Öffnen Sie die Türen zu den Kinosälen erst ca. 10-15 Minuten vor Filmbeginn, damit die Jugendlichen das Angebot der Mitmach-Aktionen nutzen können und sich nicht unbeaufsichtigt im Kinosaal aufhalten. Bitten Sie die Lehrkräfte im Vorfeld, sich mit ihrer Schulklasse im Kinosaal zusammen zu setzen, damit die Verantwortlichkeiten klar sind. Wenn Ihr Kinobetrieb die Möglichkeit hat, Platzkarten zu vergeben, kann das die Einlasssituation vereinfachen.

© 2018 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung