Top-Vorurteile

Zentrale Vorurteile zu besonderen Gruppen sammeln und reflektieren

Themen
Gefühle | Einstellungen und Werte | Toleranz und Solidarität | Vertrauen und Verantwortung
Typ
Positions- / Meinungs- / Rollenspiele
Setting
Geschlossene Gruppe
Alter
Empfohlen ab ca. 14 Jahren
Dauer
20 - 45 min
Materialien

Eigenes Material: bis zu 50 Moderationskarten, Stifte

Vorbereitung

Wählen Sie die gruppenspezifisch geeignete(n) Personengruppe(n) aus bzw. passen Sie diese an und schreiben Sie sie auf Karten.

Ablauf

Sammeln Sie mit den TN 10 unterschiedliche Gruppen von Menschen, die besondere, eigene Verhaltensweisen, Vorstellungen, Wünsche, Werte, Lebenskonzepte o. Ä. haben, z. B. Flüchtlinge, verschleierte Frauen, muslimische Männer, deutsche Frauen/deutsche Männer, Türkinnen/Türken, Russinnen/Russen, Schwule/Lesben, HIV-Positive, Menschen mit einer STI, Schwangere, Drogenabhängige, Obdachlose, Karrieremenschen. Schreiben Sie die 10 Gruppen auf Karten und verteilen Sie diese im Raum. Bitten Sie die TN, sich zu der Gruppe zu stellen, die sie am meisten interessiert. Wenn mehr als 5 Personen die gleiche Gruppe bearbeiten möchten, bilden Sie ggf. mehrere Kleingruppen à 3 bis 5 Personen.

Jede Kleingruppe soll auf 5 Moderationskarten die »Top 5«-Vorurteile zu ihrer ausgewählten Gruppe aufschreiben. Nach ca. 10 min sammeln Sie die Karten aller Kleingruppen ein. Mischen Sie alle Karten und bitten Sie einen TN, die oberste Karte vom Stapel zu ziehen und laut vorzulesen. Gemeinsam wird diskutiert, zu welcher der Gruppen dieses Vorurteil gehören könnte. Die Karte wird dann zu der Gruppe gelegt, zu der das Vorurteil (scheinbar) am ehesten passt.

Variante

Geben Sie selber mit Vorurteilen behaftete Gruppen an, die sie gerne diskutieren lassen wollen

Auswertungsfragen
  • Haben die TN selber Erfahrungen gemacht, die dieser abwertenden Zuschreibung entsprechen? Bzw. welche anderen Erfahrungen haben sie gemacht?
  • Liegt ein »Körnchen Wahrheit« in dem Vorurteil?
  • Woher kommt das Vorurteil?
  • Wie wirken diese Vorurteile auf die Betroffenen?
  • Was kann man tun, damit die Vorurteile aufhören/kleiner werden?
  • Und was hat das mit STI zu tun?



Alternative Methoden

© 2018 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung