Syphilis

Die Syphilis, auch Lues genannt, ist eine weltweit verbreitete STI. Sie verläuft in drei unterschiedlichen Stufen und wird durch Bakterien verursacht, die beim Sex leicht übertragen werden. In Deutschland und Westeuropa ist die Syphilis vor allem unter Männern verbreitet, die Sex mit Männern haben. In anderen Teilen der Welt sind eher heterosexuelle Männer und Frauen betroffen.

Ein junger Mann schaut nach unten und fasst sich an den Kopf

Mögliche Symptome von Syphilis

Wenn eine Syphilis-Infektion nicht behandelt wird, verläuft sie in drei Stufen. Die ersten beiden Stufen nennt man Frühsyphilis, die letzte Stufe Spätsyphilis. Jede Stufe löst andere Beschwerden aus. Zwischen den Stufen gibt es Phasen ohne Beschwerden, die mehrere Jahre andauern können. Und manchmal sind die Beschwerden insgesamt so schwach, dass man nichts davon merkt. 

 

Erste Stufe: 

  • Kleines, schmerzloses Geschwür, beispielsweise am Penis, an den Hoden, an den Schamlippen, in der Scheide, am oder im Po, aber auch am oder im Mund 

 

Zweite Stufe: 

  • Fieber
  • wiederkehrender Hautausschlag an Rumpf, Handflächen und Fußsohlen

 

Dritte Stufe:

  • gummiartig verhärtete Knoten (Gummen), die im und am ganzen Körper auftreten können

Übertragung von Syphilis

Die Syphilis ist sehr ansteckend und kann bei allen sexuellen Kontakten übertragen werden. Besonders ansteckend ist der Kontakt mit der Flüssigkeit aus dem Syphilis-Geschwür. Hauptübertragungswege der Syphilis-Infektion sind: Vaginal-, Anal- und Oralsex ohne Kondom, Berührung von Hautveränderungen, sowie die gemeinsame Benutzung von Sexspielzeug ohne Kondom. Bei Syphilis-Geschwüren im Mundraum kann die Syphilis auch durch Küssen weitergegeben werden.

Schutz

So kannst du das Risiko einer Ansteckung mit Syphilis stark senken:

  • Benutze Kondome schon beim ersten Eindringen des Penis in Scheide oder Po. 
  • Benutze Kondome beim Vaginalsex (Penis in der Scheide) und Analsex (Penis im Po).
  • Benutze Kondome, wenn du Sexspielzeug mit anderen gemeinsam benutzt. Verwende für jede Partnerin und jeden Partner ein neues Kondom.
  • Vermeide den Kontakt mit Geschwüren und nässende Hautstellen.
  • Vermeide den Kontakt mit Blut.
  • Wenn du das Risiko möglichst klein halten willst: Benutze Kondome auch beim Oralsex.
  • Wenn an Penis, Hoden oder Vagina Wunden, Bläschen oder kleine Geschwüre sind, solltest du auf Oralsex verzichten. Gleiches gilt bei Bläschen oder kleinen Geschwüren an den Lippen. 

Einen hundertprozentigen Schutz vor einer Ansteckung mit Syphilis gibt es nicht. Wenn du unsicher bist, ob du dich mit Syphilis angesteckt hast: Lass dich anonym bei der Online- und Telefonberatung der BZgA beraten oder gehe direkt zu einem Arzt oder einer Ärztin deines Vertrauens.

Mögliche Folgen

Auch wenn die Krankheitszeichen von allein schwächer werden oder ganz zurückgehen, solltest du trotzdem zum Arzt gehen. Denn die Syphilis kann noch immer in deinem Körper sein. Wird sie lange Zeit nicht behandelt, kann sie deine inneren Organe aber auch das Gehirn so schwer schädigen, dass Lebensgefahr besteht. Bei rechtzeitiger Erkennung und Behandlung heilt eine Syphilis-Infektion vollkommen aus.

Untersuchung

Um festzustellen, ob du dich mit Syphilis angesteckt hast, nimmt dir die Ärztin oder der Arzt Blut ab.

Wenn du Beschwerden hast, die auf eine Syphilis hinweisen, oder wenn die Ärztin oder der Arzt bei deiner Partnerin oder deinem Partner eine Syphilis-Infektion festgestellt hat, übernehmen die Krankenkassen in der Regel die Testkosten.

Durch eine Syphilis-Infektion erhöht sich das Risiko einer Ansteckung mit HIV. Darum solltest du dich auch auf HIV testen lassen, wenn Syphilis bei dir festgestellt wird.

Ein homosexuelles Paar lächelt und kuschelt sich aneinander

Über Syphilis sprechen

Bei frühzeitiger Behandlung kann Syphilis vollständig und ohne Folgebeschwerden geheilt werden. Lediglich bereits entstandene Organschäden des dritten Stadiums können nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Da die Syphilis beim Sex sehr leicht übertragen wird, solltest du so lange auf Sex verzichten, bis du wieder ganz gesund bist.

Erzähle deiner Sexpartnerin oder deinem Sexpartner von deiner Infektion, damit auch sie oder er sich untersuchen lassen kann. Sonst ist es möglich, dass ihr euch immer wieder gegenseitig ansteckt.

Das Gleiche gilt für alle Sexpartner der letzten drei Monate. Da Syphilis nicht immer Beschwerden verursacht, ist das wichtig.