Trichomonaden

Die Trichomonaden-Infektion ist weltweit die häufigste sexuell übertragbare Infektion (STI). Sie wird ausgelöst durch einzellige Parasiten, die sich in Scheide, Darm und Harnröhre einnisten.

Mögliche KrankheitszeichenMögliche Symptome von Trichomonaden

Es gibt verschiedene Anzeichen, an denen du eine Trichomonaden-Infektion erkennen kannst:

  • gelblich-grünlicher und übel riechender Ausfluss aus der Scheide
  • Ausfluss aus dem Penis
  • Juckreiz
  • Harndrang
  • Brennen beim Wasserlassen
  • Schmerzen beim Sex

Bei Männern verlaufen Trichomonaden-Infektionen meist völlig ohne Beschwerden. Auch ein Viertel der Frauen bemerkt kaum etwas von ihrer Infektion.

Ein junger Mann fasst sich an den Hinterkopf

Übertragung von Trichomonaden

Trichomonaden-Infektionen werden vor allem durch Vaginalsex (Penis in der Scheide) ohne Kondom übertragen. Weitere Übertragungsmöglichkeiten beim Sex sind: ungeschützter Analsex (Penis im Po) und die gemeinsame Benutzung von Sexspielzeug ohne Kondom.

Schutz

So kannst du das Risiko einer Ansteckung mit Trichomonaden senken:

  • Benutze Kondome schon beim ersten Eindringen des Penis in Scheide oder Po.
  • Benutze Kondome beim Vaginalsex (Penis in der Scheide) und Analsex (Penis im Po).
  • Benutze Kondome, wenn du Sexspielzeug mit anderen gemeinsam benutzt. Verwende für jede Partnerin oder jeden Partner ein neues Kondom.

Einen hundertprozentigen Schutz vor einer Ansteckung mit Trichomonaden gibt es nicht. Wenn du unsicher bist, ob du dich mit Trichomonaden angesteckt hast: Lass dich anonym bei der Online- und Telefonberatung der BZgA beraten oder gehe direkt zu deiner Ärztin oder deinem Arzt.

Mögliche Folgen

Auch wenn die Krankheitszeichen von allein schwächer werden oder ganz zurückgehen, solltest du zum Arzt gehen. Denn die Infektion kann immer noch in deinem Körper sein und deine Gesundheit im Laufe der Zeit schwer schädigen, das gilt vor allem für Frauen.

Denn der Erreger kann innerhalb des Körpers wandern und zu Entzündungen führen, die den Eileiter verkleben und dadurch unfruchtbar machen. Außerdem erhöht eine Trichomonaden-Infektion das Risiko für Frauen, sich beim Sex ohne Kondom mit HIV anzustecken. Bei Männern ist ein Übergreifen innerhalb des Körpers seltener. In diesen Fällen kommt es zu chronischen Entzündungen von Prostata oder Nebenhoden.

Untersuchung

Um festzustellen, ob du dich mit Trichomonaden angesteckt hast, untersucht die Ärztin oder der Arzt deinen Urin oder macht einen Abstrich aus der Scheide oder der Harnröhre des Penis. Auch durch eine Untersuchung von Scheidenflüssigkeit oder Harnröhrensekret kann eine Infektion nachgewiesen werden. Bei Analsex kann auch die Untersuchung des Darmsekrets sinnvoll sein.

Wenn deine Beschwerden auf eine Trichomonaden-Infektion hinweisen bzw. bei deiner Partnerin oder deinem Partner eine solche Infektion festgestellt wurde, übernehmen die Krankenkassen in der Regel die Test- und Untersuchungskosten.

Ein Mann drückt seine Nase an den Kopf einer Frau. Die Frau schaut einen direkt an.

Über Trichonomaden sprechen

Bei frühzeitiger Behandlung mit Scheidenzäpfchen oder Tabletten heilt die Infektion vollständig aus. Bis zum Ende der Behandlung solltest du allerdings auf Sex verzichten, da Trichomonaden sehr leicht beim Sex übertragen werden.

Erzähle deiner Partnerin oder deinem Partner von deiner Infektion, damit auch sie oder er sich untersuchen lassen kann. Sonst ist es möglich, dass ihr euch immer wieder gegenseitig ansteckt.

Auch wenn du in letzter Zeit mehrere Sexpartner hattest, solltest du diese über deine Ansteckung informieren. Da Trichomonaden nicht immer Beschwerden verursachen, ist das wichtig.