Ein Kondom überziehen

Kondome schützten vor HIV und verringern das Risiko, dass du dich mit einer anderen sexuell übertragbaren Infektion ansteckst. Aber natürlich nur dann, wenn sie richtig benutzt werden. Und das ist nicht besonders kompliziert – ein paar einfache Schritte genügen:

1. Das Kondom aus der Verpackung nehmen

Darstellung zur Kondomverwendung - Schritt 1: Verpackung öffnen

Die Kondomverpackung vorsichtig an der Seite aufreißen, dann das Kondom herausnehmen.

2. Den Penis festhalten und Vorhaut zurückziehen.

Darstellung zur Kondomverwendung - Schritt 2: Vorhaut zurückziehen

Kondom und Penis passen nur zusammen, wenn der Penis steif ist. Die Vorhaut zurückziehen, falls der Penis nicht beschnitten ist.

3. Kondom aufsetzen und Luft rausdrücken.

Darstellung zur Kondomverwendung - Schritt 3: Kondom auf den Penis setzen

Das Kondom so ansetzen, dass die »Rolle« außen liegt und die Luft aus dem »Zipfel« drücken.

4. Mit einer Hand festhalten, mit der anderen abrollen.

Darstellung zur Kondomverwendung - Schritt 4: Kondom abrollen Bild 1

Das Kondom bis ganz zur Peniswurzel abrollen. Nicht ziehen! Wenn das nicht klappt, nochmal mit einem neuen Kondom probieren.

5. Weiter abrollen bis ganz nach unten

Darstellung zur Kondomverwendung - Schritt 4: Kondom abrollen Bild 2

Bei Analsex sollte Gleitmittel verwendet werden. Und auch bei Vaginalsex kann Gleitmittel hilfreich sein, insbesondere wenn die Vagina nicht feucht genug ist.

6. So sitzt es richtig

Darstellung zur Kondomverwendung - Schritt 4: Kondom abrollen Bild 3

Den Penis mit dem Kondom herausziehen, bevor er schlaff wird. Das Kondom gehört in den Müll und nicht in die Toilette! Danach Penis und Hände gut waschen.

Achtung: Viel hilft nicht immer viel...

Auch wenn du besonders sichergehen willst: Zwei Kondome übereinander zu tragen oder das Kondom zum Prüfen vorher auszurollen, macht keinen Sinn. Dadurch erhöht sich sogar das Risiko, dass es kaputt geht. Und natürlich darf jedes Kondom auch nur einmal benutzt werden.

Übung macht den Meister! Um sicher mit Kondomen umzugehen, solltest du einfach trainieren. Das geht alleine oder auch zu zweit. Und mit etwas Übung klappt alles ganz wie von selbst.

Nicht zu spitz oder scharf sein

Kondome können so einiges aushalten. Aber lange Fingernägel, Intim-Piercings und Ähnliches können das Kondom beim Öffnen und beim Sex beschädigen. Deshalb solltest du gerade dann besonders aufpassen!

Auf das richtige Gleitmittel achten

Für Kondome aus Latex sollten nur wasserlösliche und fettfreie Gleitmittel verwendet werden. Denn Gleitmittel, die Fett enthalten, Öle, Lotionen oder Cremes beschädigen das Latexkondom und können zum Zerreißen führen. Lediglich für latexfreie Kondome aus Polyurethan kannst du auch fetthaltige Gleitmittel benutzen. Auf der Verpackung steht, aus welchem Material das Kondom gemacht ist.

Zu Risiken und Nebenwirkungen …

Manche Mittel zur Verhütung, besonders Spermizide, aber auch andere Gels, Cremes und Zäpfchen, die im Genitalbereich angewendet werden, können das Kondom reißen lassen. Lies dir deshalb die Packungsbeilage sorgfältig durch und sprich mit deiner (Sex-)Partnerin oder deinem (Sex-)Partner darüber.

LIEBESLEBEN bietet noch mehr zum Thema, zum Beispiel

Daumenkino zur Kondombenutzung

Bestellnummer: 70741002
Schutzgebühr: kostenlos | Maximale Bestellmenge: 200

Wie benutzt man Kondome richtig? Zeichnungen in schwarz weiß geben die Antwort. Ein Paar und ein Kondom spielen die Hauptrolle. Kleines Format - Großes Kino.


Verwandte Themen

© 2018 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung