Graffitiwand / Wunschbaum

Satzanfänge auf einer Wand vervollständigen oder aufhängen

Themen
HIV und andere STI | Schutz und Verhütung | Freundschaft und Familie | Über Sex reden | Sexuelle Vielfalt | Beziehung und Partnerschaft | Kondom | Liebe und Verliebtsein | Geschlechterrollen | Körper und Aussehen | Gefühle | Einstellungen und Werte | Toleranz und Solidarität | Vertrauen und Verantwortung | Sexuelle Gewalt
Typ
Positions- / Meinungs- / Rollenspiele
Setting
Geschlossene Gruppe | Offene/öffentliche Veranstaltung
Alter
Empfohlen ab ca. 12 Jahren
Dauer
1 - 5 min
Materialien

Pool für Satzanfänge/Wurf-Sätze Eigenes Material: großes Papier, Wand, ggf. Moderationskarten und Stifte, ggf. Faden oder Wäscheklammern, Baum oder z. B. Wäscheleine

Vorbereitung

Wählen Sie je nach gewünschtem Thema die für Sie gruppenspezifisch geeigneten Satzanfänge für Zuschreibungen aus bzw. passen Sie diese ggf. an. Besorgen Sie sich die Materialien und schreiben Sie einen oder mehrere Satzanfänge auf die Wand.

Ablauf

Sprechen Sie TN an der Wand an und bitten Sie diese, den Satzanfang zu vervollständigen, z. B. »Wenn man keine Kondome benutzt ...«. Diskriminierungen o. Ä. versehen Sie mit einer klaren Gegenposition.

Variante

Wunschbaum: Die TN schreiben ihre Statements auf Karten und hängen diese auf.

Auswertungsfragen
  • Was fällt euch bei den Satzergänzungen auf?
  • Welche Unterschiede gab es zwischen Mädchen und Jungen?
  • Welche Klischees und Vorurteile entdeckt ihr?
  • Bei welchem Thema ist es euch besonders leicht-/schwergefallen, den Satz zu vervollständigen? Ging es den anderen auch so?
  • Nach der Übung »Jungen sind ...« und »Mädchen sind ...« nehmen Sie eine der beiden Überschriften weg. Fragen Sie die TN, was von den Aussagekarten zu »Jungen sind ...« auch zu »Mädchen sind ...« passt. Karten, die gar nicht auch auf Mädchen zutreffen, hängen Sie ab. Den TN fällt auf, dass die meisten Karten zu beiden passen und die Unterschiede nicht so groß sind
© 2018 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung