Hepatitis A

Hepatitis A ist eine durch Viren verursachte Entzündung der Leber. Der Krankheitsverlauf ist bei Kindern und Erwachsenen unterschiedlich: Bei Kindern verläuft die Infektion meist unbemerkt, Erwachsene hingegen leiden oft Wochen oder sogar Monate an den Beschwerden.

Mögliche Anzeichen und Folgen

Schwules Paar sitzt in einer Praxis bei einem Gespräch.

Wenn du eines oder mehrere der folgenden Krankheitsanzeichen feststellst, solltest du dich untersuchen lassen:

  • Abgeschlagenheit
  • Appetitlosigkeit
  • Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen
  • Fieber
  • Abneigung gegen Fett und Alkohol

Bei etwa jedem dritten infizierten Erwachsenen kommt es zu einer sogenannten Gelbsucht mit Gelbfärbung von Haut und Bindehaut, dunklem Urin, entfärbtem Stuhl und starkem Juckreiz. Die Gelbfärbung klingt in der Regel nach zwei bis sechs Wochen wieder ab.

Eine Hepatitis A heilt ganz von alleine aus. In den meisten Fällen ist man nach einer Erkrankung immun, sodass man sich für den Rest des Lebens nicht mehr mit Hepatitis A anstecken kann.

Schwules Paar kuschelt und albert unbekleidet unter der Bettdecke, beide lachen sich an.

Übertragung und Schutz

Hepatitis A wird häufig durch Lebensmittel oder Trinkwasser übertragen, die durch Kotspuren verunreinigt sind. Das passiert oft in Ländern mit schlechten Hygieneverhältnissen; darum spricht man auch von einer Reise-Hepatitis.

Etwa die Hälfte aller Hepatitis-A-Infektionen in Deutschland wird beim Sex übertragen. Das geschieht durch Kontakt- oder Schmierinfektionen, meist bei oral-analen Praktiken oder wenn Finger erst mit dem Anus und dann mit dem Mund in Berührung kommen.

Das Risiko einer Ansteckung bei oral-analen Praktiken kann durch die Verwendung von Dental Dams verringert werden. Den sichersten Schutz vor Hepatitis A bietet aber eine Impfung – dabei kann auch gleichzeitig gegen Hepatitis A und gegen Hepatitis B geimpft werden.

Untersuchung und Behandlung

Hepatitis A lässt sich durch eine Blutuntersuchung feststellen. Dafür nimmt dir die Ärztin oder der Arzt eine kleine Menge Blut ab, die auf Antikörper geprüft wird.

Hepatitis A wird in aller Regel nicht mit Medikamenten behandelt, weil sie ganz von selbst ausheilt. Wichtig sind vor allem Ruhe, Schonung und das Vermeiden von fettreicher Nahrung, leberbelastenden Medikamenten und Alkohol. Bis die Hepatitis A ausgeheilt ist, solltest du auf oral-anale Praktiken verzichten. Frage dazu bei deiner Ärztin oder deinem Arzt nach.


Verwandte Themen

© 2018 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung