Femidome

Kondome schützen vor HIV und verringern das Risiko, sich mit einer anderen sexuell übertragbaren Infektion (STI) anzustecken. Aber das gilt nicht nur für Kondome, sondern auch für Femidome – das sogenannte Kondom für die Frau.

Femidom? Was ist das?

Femidome sind im Grunde Kondome – allerdings werden sie nicht über den Penis abgerollt, sondern in die Scheide eingeführt. Damit bieten sie auch für Frauen eine Möglichkeit, sich selbstbestimmt vor HIV und anderen STI zu schützen. Und das tun sie auch, denn Femidome sind genauso sicher wie jedes andere Kondom! Aber natürlich nur dann, wenn sie richtig benutzt werden. Dazu genügen ein paar einfache Schritte:

1. Verpackung öffnen

Darstellung zur Verwendung eines Femidoms - Schritt 1: Verpackung öffnen

Das Femidom hat eine offene Seite und eine geschlossene Seite mit einem Ring. Bei manchen Femidomen ist dieser Ring nicht fest verbunden. In diesem Fall den Ring an das geschlossene Ende schieben.

2. Zusammendrücken

Darstellung zur Femidomverwendung - Schritt 2: Zusammendrücken

Die geschlossene Seite des Femidoms in die Hand nehmen und den Ring mit drei Fingern zusammendrücken.

3. Einführen

Darstellung zur Femidomverwendung - Schritt 3: Einführen

Den zusammengedrückten Ring so weit wie möglich in die Scheide einführen. Die offene Seite des Femidoms bleibt außerhalb, der dünne Rand liegt auf den Schamlippen.

Femidome können im Stehen, im Liegen und im Sitzen in die Scheide eingesetzt werden. Im Hocken geht es oft besonders einfach.

4. tiefer Einführen

Darstellung zur Femidomverwendung - Schritt 4: tiefer Einführen

Den Zeigefinger auf der offenen Seite in das Femidom stecken, den Ring ertasten und so tief in die Scheide schieben wie möglich. Die offene Seite des Femidoms bleibt weiterhin außerhalb.

Falls das Femidom verdreht ist oder etwas nicht klappt, einfach nochmal probieren.

5. Gleitmittel

Darstellung zur Femidomverwendung - Schritt 5: Gleitmittel

Gleitmittel kann hilfreich sein, wenn beim Sex das Femidom verrutscht oder sich der Penis nicht gut im Femidom bewegen kann. Es kann vor dem Einsetzen innen und außen auf das Femidom oder auf den Penis auftragen werden.

6. Entsorgen

Darstellung zur Femidomverwendung - Schritt 6: Entsorgen

Nach dem Sex die offene Seite des Femidoms zudrehen. Dann zieht man es aus der Scheide. Das benutzte Femidom gehört in den Müll und nicht in die Toilette!

Bei Femidomen muss das richtige Gleitmittel her

Wie auch bei anderen Kondomen gilt: Ist das Femidom aus Latex, sollten nur wasserlösliche und fettfreie Gleitmittel verwendet werden, damit es nicht reißt. Die meisten Femidome sind jedoch latexfrei, sodass man auch fetthaltige Gleitmittel benutzen kann. Auf der Verpackung steht, aus welchem Material das Femidom gemacht ist.

Mach dich mit Femidomen vertraut!

Auch wenn sie vielleicht etwas ungewöhnlich sind – Femidome können ein wirkungsvoller Schutz sein. Falls sie für dich in Frage kommen, solltest du dich mir ihrer Anwendung vertraut machen und sie vor dem Sex einfach mal ausprobieren.

Übrigens: Femidome können im Unterschied zu anderen Kondomen schon einige Stunden vor dem Sex eingeführt werden.

Kondome und Femidome passen nicht zusammen!

Auch wenn ihr ganz sichergehen wollt: Ein Femidom und ein Kondom gleichzeitig zu verwenden, ist keine gute Idee. Dadurch erhöht sich sogar das Risiko, dass sie kaputtgehen. Und natürlich darf auch jedes Femidom auch nur einmal benutzt werden.


Verwandte Themen

© 2018 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung