AchtungDu warst längere Zeit nicht aktiv. Zu deiner eigenen Sicherheit beenden wir deshalb in Kürze die Sitzung.Ausloggen

Über STI sprechen

Über sexuell übertragbare Infektionen (STI) offen zu sprechen – das ist wohl nur für wenige Menschen auf Anhieb leicht. Doch es gibt viele Situationen, in denen das Thema wichtig ist und in denen man offen über STI reden sollte. Deshalb erhältst du hier einige Tipps von LIEBESLEBEN, die dir helfen können, wenn es um das Reden über STI geht.

Heterosexuelles Paar in einer ernsten Gesprächssituation.

Warum es wichtig ist, offen über STI zu sprechen?

Eigentlich betreffen STI alle, aber darüber gesprochen wird zu selten. Manchen ist es vielleicht peinlich und andere denken, das Thema geht sie nichts an. Tatsache ist jedoch: STI sind weit verbreitet – so weit, dass sich viele Menschen im Laufe ihres Lebens mindestens einmal mit einer STI anstecken.

Es geht beim Thema STI aber nicht nur um Symptome, Ansteckungswege und die richtige Behandlung, sondern auch um ganz andere Fragen, etwa: Wie hat man sich bislang geschützt und wie will man sich in einer neuen Beziehung nun gemeinsam schützen? Habe ich mich vielleicht angesteckt, auch wenn ich mir bei den Symptomen nicht sicher bin? Wie informiere ich meine (Sex-)Partnerin oder meinen (Sex-)Partner, wenn eine STI bei mir festgestellt wurde? Und wie gehe ich mit möglichen Schuldzuweisungen um?

Das sind nur ein paar Beispiele, die verdeutlichen: Es gibt viele Situationen und Fragen, die wichtig sind, wenn es um das Reden über STI geht. Manche Fragen überschneiden sich dabei auch sicherlich und nicht alle sind in jeder Situation für alle gleich wichtig. Doch selbst wenn du dich hier nicht wiederfindest, können dir ein paar generelle Tipps beim Reden über STI helfen.

Wie kann ich über STI sprechen?

Über STI offen zu reden – dafür gibt es keine »Musterlösung«, sondern viele verschiedene Möglichkeiten. Und dabei kommt es oft auch darauf an, wie gut man sich bereits kennt. So verlaufen Gespräche zum Beispiel ganz anders, wenn du mit deinem Gegenüber ohnehin viel redest und ihr euch schon länger kennt. Und vieles in einem solchen Gespräch hängt auch davon ab, wie du dich selbst in dem Moment fühlst. Ein paar Tipps können dir jedoch auch unabhängig von der jeweiligen Situation helfen:

  • Informiere dich über das Thema STI.

Vorab solltest du dich schlau machen. So findest du für dich wichtige Informationen und kannst auch Rückfragen von deinem Gegenüber beantworten. Informiere dich zum Beispiel direkt hier auf www.liebesleben.de oder auch in den LIEBESLEBEN-Broschüren. Manchmal ist es jedoch leichter, sich mit seinen Fragen ganz persönlich an eine Beratung, eine Ärztin oder einen Arzt zu wenden.

  • Nimm dir Zeit für das Gespräch.

Um den richtigen Einstieg in das Gespräch über STI zu finden, gibt es viele Wege. Und das Thema STI muss dabei keineswegs immer ernst sein. Je nachdem, wie man ohnehin miteinander umgeht, kann man das Thema auch mit Humor verbinden und locker angehen. Auf jeden Fall sollte man sich aber genug Zeit nehmen – am besten so, dass man auch alles in Ruhe überdenken und über alle Fragen und Sorgen sprechen kann.

Wichtig

Einige STI, wie zum Beispiel Chlamydien oder HPV-Infektionen, sind sehr weit verbreitet. Und nicht immer haben STI Symptome. Es kann also durchaus sein, dass man eine STI in die Beziehung mitbringt, ohne es zu wissen. Das ist jedoch kein Grund sich zu schämen – und noch weniger ein Grund, nicht mehr offen miteinander auch über STI zu sprechen.

  • Schutz geht auch ohne Worte.

Wenn du das Thema Safer Sex und Schutz vor STI ansprechen möchtest, brauchst du in manchen Situationen gar keine Worte. Du kannst einfach ein Zeichen setzen, etwa Kondome offensiv mitnehmen und hinlegen – und zwar so, wie es sich für dich richtig anfühlt. Sollte es Bedenken gegenüber Kondomen geben, hilft es ebenso, darüber zu sprechen und offen mit Zweifeln umzugehen – so zeigt sich schnell, dass viele Bedenken völlig unbegründet sind.

  • Drückt euch nicht vor dem gemeinsamen Gespräch.

STI gehen alle etwas an. Deswegen ist es auch wichtig, dass dein Gegenüber und du gemeinsam über Lösungen sprecht, etwa ob ihr euch zu dem Thema beraten lassen wollt. Drückt euch also nicht vor dem Gespräch. Denn letztlich geht es dabei um eure Gesundheit.

  • Frag nach Gründen, wenn dein Gegenüber nicht über STI sprechen möchte.

Falls euer Gegenüber nicht über STI sprechen möchte, frag nach dem Grund. Viele Zweifel lassen sich so direkt ausräumen. Zum Beispiel bedeutet das Gespräch über STI nicht automatisch, dass man dem Gegenüber unterstellt, untreu zu sein. Die meisten STI können außerdem gut behandelt und oft auch komplett geheilt werden. In dem man sich über STI informiert, können so auch Ängste vor einem Gespräch genommen werden.

LIEBESLEBEN bietet noch mehr zum Thema, zum Beispiel

Safer Sex und Kondome - gut zu wissen

Bestellnummer: 70500000
Schutzgebühr: kostenlos

Diese Basisbroschüre klärt vom richtigen Kondomgebrauch bis hin zu Anzeichen sexuell übertragbarer Infektionen (STI) auf und gibt dabei alltagsnahe Tipps, um das Thema Safer Sex in unterschiedlichen Situationen anzusprechen.

  • Vermeidet Vorwürfe und Unterstellungen.

Gerade wenn es um den Verdacht auf eine STI geht, sollte man vermeiden, Vorwürfe oder gar Schuldzuweisungen zu äußern. Das ist nicht hilfreich und kann das offene Gespräch schnell zu einem Streit werden lassen.

  • Sprecht auch Unsicherheiten offen an.

Manchmal ist man sich unsicher beim Thema STI. Zum Beispiel, wenn man nicht genau weiß, ob man Anzeichen für eine STI hat. Auch das kann man in einem Gespräch offen darstellen und deine Partnerin oder dein Partner kann dich hier vielleicht sogar unterstützen. Denn vielleicht geht es ihr oder ihm ja auch so – vielleicht hat sie oder er ebenfalls Anzeichen, ist sich aber unsicher. So oder so: Dein Gegenüber wird sicherlich deine Ehrlichkeit schätzen.

  • Bleibt beim Thema.

Manchmal wird aus einem Gespräch über STI ein Gespräch über andere Dinge, zum Beispiel über die Art der Beziehung, die man führt. Das muss nicht generell bedeuten, dass die Beziehungsform in Frage gestellt wird – vielmehr zeigt es nur, dass ihr auch über andere Themen offen sprechen wollt. Wichtig ist jedoch, dass ihr dadurch nicht das Thema STI vergesst – lasst euch also nicht zu sehr von anderen Themen ablenken.

LIEBESLEBEN hat nachgefragt, wie offen ihr über STI sprecht

© 2020 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung